Die Dampfsauna für Zuhause

Entstehung des Dampfbad und der Dampfsauna

Ursprünglich kam das Dampfbad in sehr verschiedenen Kulturen zum Einsatz. In der Türkei ist es etwa bis heute bekannt als Hamam. Auch in Russland und dem alten Rom erfreuten sich die Menschen an dieser Form des Wellness. Gemeinsam ist ihnen allen, dass das Dampfbad eine öffentliche Einrichtung war, die von unterschiedlichsten Menschen genutzt werden konnte. Ähnlich wie ein städtisches Schwimmbad in der heutigen Zeit.

Dampfsauna in den eigenen 4 Wänden

Dampfsauna in den eigenen 4 Wänden

Heute können Sie eine solche Dampfsauna aber auch problemlos nur für den eigenen Privatgebrauch installieren lassen. Damit können Sie sich ohne großen Aufwand ein Stückchen Wellness in die eigenen vier Wände holen. Dampfsaunen gibt es in unterschiedlichen Größen, je nachdem wie viel Platz der zukünftige Besitzer dafür zur Verfügung hat. Selbst in kleineren Badezimmern kann somit ein Dampfbad eingebaut werden. Neben dem natürlich notwendigen Wasseranschluss sollte das Bad bestenfalls auch über ein Fenster verfügen, da durch die Sauna viel Feuchtigkeit entsteht, die beim Ein- und Austreten entweichen kann.

Die Modelle für die private Nutzung überraschen dabei mit einer ausgefeilten Ausstattung und einem hohen technischem Standard. Von der Radiofunktion, welche das Hören von Musik im Dampfbad ermöglicht, über LCD-Displays  zum richtigen Einstellen der Sauna, bis hin zur Telefonannahmefunktion bieten auch preisgünstigere Modelle ihrem Nutzer eine breite Palette an Funktionen. Wenn Sie eine Dampfsauna günstig und ohne großen Aufwand kaufen möchten können Sie sich diese sogar auf Amazon bestellen und bequem liefern lassen.



Was ist eine Dampfsauna?

Eine Dampfsauna unterscheidet sich von einer herkömmlichen Sauna durch den, in ihr vorhandenen Nebel und eine Luftfeuchtigkeit von 100 Prozent. Damit ist die Sauna extrem feucht, dafür ist es nur rund 50 Grad Celsius warm. Die klassische Sauna aus Skandinavien erreicht hingegen Temperaturen von bis zu 100 Grad Celsius. Die übliche Aufenthaltsdauer in einer solchen Sauna beträgt zwischen zehn und fünfzehn Minuten. Zur Nutzung sollten Sie jedoch trotzdem unbedingt über ein stabiles Herzkreislaufsystem verfügen. Ansonsten kann auch das Dampfbad mit seinen geringeren Temperaturen für Sie schädlich wirken.

Die vielen Vorteile

Die regelmäßige Nutzung einer Dampfsauna bietet Ihnen viele Vorteile, welche am ganzen Körper spürbar sind. Selbst auf die menschliche Psyche können sich positive Auswirkungen bemerkbar machen. Diese erfreulichen Nebenwirkungen sollen im Folgenden dargestellt werden.

1. Der Befreiung der Atemwege

Durch die geringere Temperatur ist das Dampfbad in erster Linie nicht dafür gedacht viel körpereigenes Wasser heraus zu schwitzen. Unter anderem können jedoch durch die hohe Luftfeuchtigkeit die Atemwege sehr gut gereinigt werden. Der Wasserdampf wird dabei bis in die Lunge eingesogen. Das gleiche Vorgehen wird bei einer Erkältung durch Inhalation von Wasserdampf, meist über eine Schüssel gebeugt oder mit Hilfe eines Inhalationsgerätes durchgeführt. Ebenso kann die Dampfsauna genutzt werden, um eine Erkältung auszukurieren oder die typischen Beschwerden, welche eine Allergie verursacht, zu lindern. Gerne wird in einem Dampfbad auch ein Duftaroma, wie etwa Eukalyptus oder Pfefferminze verwendet, um die Wirkung noch zusätzlich zu verstärken.

2. Die Entspannung der Muskulatur

Außerdem entspannt sich durch die erhöhte Temperatur die menschliche Muskulatur. Dadurch können Verspannungen gelöst werden. Damit kann das Dampfbad auch zur Behandlung von so entstehenden Schmerzen eingesetzt werden. Selbst bei Gelenkschmerzen kann die wohltuende Wärme der Dampfsauna eine Linderung der Schmerzen herbeiführen.

3. Die Stärkung des Kreislaufes

Auch der Kreislauf lässt sich durch die die Wärme der Sauna ankurbeln. Dadurch dass es in ihr jedoch nicht ganz so heiß wie in einer herkömmlichen Sauna wird, riskieren Personen die zu Kreislaufproblemen neigen keinen Kreislaufkollaps. Damit eignet sich das Dampfbad auch für ältere Menschen, ebenso wie für Kinder und Sauna-Neulinge.

4. Die Reinigung der Haut

Da die Luftfeuchtigkeit sehr hoch sein kann, schwitzt der Körper mehr. Die Kombination aus feuchter Luft und schwitzender Haut trägt so zur Reinigung selbiger bei. So können Hautprobleme schonend und schmerzfrei behandelt werden. Durch das verstärkte Schwitzen kann die Haut entschlacken und entgiften. Die Poren werden geöffnet und regelrecht durchgespült.

5. Die Stärkung der Psyche

Durch das ruhige Sitzen und die Entspannen in Folge der Wärme können jedoch auch Auswirkungen auf die Psyche erzielt werden. Besonders bei Personen, welche im Alltag viel Stress erfahren kann das Saunieren in einer Dampfsauna eine sehr beruhigende Wirkung haben, wenn man sich nach einem langen und anstrengenden Tag abends in das eigene Dampfbad setzt um zu entspannen. Auf Dauer können so auch schwere psychische Erkrankungen, wie etwa Depressionen vorgebeugt werden. Auch bei Menschen, die bereits an einer inneren Unruhe oder Angstzuständen leiden kann eine solche Behandlung, wenn sie regelmäßig erfolgt, sehr wirkungsvoll sein.

Mehr zum Thema: Sauna für Zuhause oder Dampfsauna auf ebay kaufen

Teile diesen Inhalt mit anderen

Kommentare sind geschlossen.